USA: Tippgemeinschaft knackt 420-Millionen-Jackpot

Da sind doch die üblichen Casinogewinne Peanuts dagegen. In den USA haben in der vergangenen Woche mehrere Tipper einen sagenhaften Jackpot gewonnen – über Nacht zum Millionär!

Ab sofort sorgenfrei: Die glücklichen Gewinner der Powerball-Lotterie.

Die 20 Kollegen aus einer metallverarbeitenden Fabrik in der US-Stadt Portland spielen seit mehr als 20 Jahren gemeinsam Lotto. Pro Woche und Ziehung hat bisher jeder der Tipper mit 6 USD Einsatz daran teilgenommen. Gespielt haben sie bei der Lotterie „Powerballs“ – und diesmal hat sich der Einsatz richtig gelohnt.

In der vergangenen Ziehung schlugen sie mit ihren Tippscheinen zu. Denn eine Kombination passte genau und bescherte der Gruppe den Hauptpreis in der Gewinnklasse 1 – satte 420 Millionen USD. Der Jackpot war seit mehr als 2 Monaten nicht geknackt worden und deshalb so üppig angewachsen.

Bei der Powerball-Lotterie können die Gewinner übrigens wählen, ob sie die Summe auf einen Schlag bekommen möchten (dann würden 254,7 Millionen USD ausgezahlt) oder alternativ lieber auf eine jährliche Rentenzahlung setzen.

So oder so dürfte jeder der 20 Teilnehmer ausgesorgt haben.

USA: Tippgemeinschaft knackt 420-Millionen-Jackpot: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 7 abgegebenen Stimmen. Loading...

Besoffener Mönch: 500.000 Baht in der Lotterie verzockt

LottokugelnDa staunte die Polizei in Pattaya nicht schlecht. Nachdem sie von besorgten Bürgern zu Hilfe gerufen wurde, konnte sie einen Mönch festhalten, der sich offensichtlich aus Frust über höhere Spielverluste ordentlich einen zur Brust geführt hatte.

Nach kurzer Überprüfung der Personalien und auch seiner religiösen Zugehörigkeit, machte der Mann bereitwillig weitere Angeben zu seinen Beweggründen. So sei er nach Pattaya gekommen um einen neuen Ausweis zu registrieren und staatliche Hilfsleistungen zu beantragen.  Seinen exzessiven Alkoholgenuss erklärte der Mönch mit dem Verlust von unglaublichen 500.000 Baht(=11.727,58 €), welche er bei der Teilnahme an einer Lotterie riskiert hatte. Den darauf folgenden Frust spülte er dann mit einer großen Menge alkoholischer Getränke hinunter.

Die Polizei brachte den Mann nach der Vernehmung wieder zurück in den Chaimongkol Tempel, wo dieser unmittelbar aus der Gemeinschaft entlassen wurde. Denn Glücksspiel und der Genuss alkoholischer Getränke stehen im krassen Gegensatz zu den religiösen Lehren des Buddhismus. Woher der ehemalige Mönch den größeren geldbetrag hatte, ist nach wie vor ungeklärt.


Unser Fazit: Die Geschichte könnte auch gut in einen Film wie „Hangover“ passen. Also Obacht beim Spiel: Wer es übertreibt gerät in oftmals in traurige & peinliche Situationen.