Besoffener Mönch: 500.000 Baht in der Lotterie verzockt

LottokugelnDa staunte die Polizei in Pattaya nicht schlecht. Nachdem sie von besorgten Bürgern zu Hilfe gerufen wurde, konnte sie einen Mönch festhalten, der sich offensichtlich aus Frust über höhere Spielverluste ordentlich einen zur Brust geführt hatte.

Nach kurzer Überprüfung der Personalien und auch seiner religiösen Zugehörigkeit, machte der Mann bereitwillig weitere Angeben zu seinen Beweggründen. So sei er nach Pattaya gekommen um einen neuen Ausweis zu registrieren und staatliche Hilfsleistungen zu beantragen.  Seinen exzessiven Alkoholgenuss erklärte der Mönch mit dem Verlust von unglaublichen 500.000 Baht(=11.727,58 €), welche er bei der Teilnahme an einer Lotterie riskiert hatte. Den darauf folgenden Frust spülte er dann mit einer großen Menge alkoholischer Getränke hinunter.

Die Polizei brachte den Mann nach der Vernehmung wieder zurück in den Chaimongkol Tempel, wo dieser unmittelbar aus der Gemeinschaft entlassen wurde. Denn Glücksspiel und der Genuss alkoholischer Getränke stehen im krassen Gegensatz zu den religiösen Lehren des Buddhismus. Woher der ehemalige Mönch den größeren geldbetrag hatte, ist nach wie vor ungeklärt.


Unser Fazit: Die Geschichte könnte auch gut in einen Film wie „Hangover“ passen. Also Obacht beim Spiel: Wer es übertreibt gerät in oftmals in traurige & peinliche Situationen.

Riesiger Lottojackpot geknackt

Lotto Jackpot von 27 Millionen Euro geknacktVor etwas mehr als einem Monat war es mal wieder soweit: Westlotto hat einen der größten Lottogewinne in Deutschland ausgeschüttet. Satte 27 Millionen Euro waren im September in der Gewinnklasse 1 zu holen. Und zwei Spieler hatten mit den Zahlen 12-22-24-37-41-43 und der Superzahl 9 den richtigen Riecher.

Keine Frage: 27 Millionen Euro stellen bei weitem nicht den Lottorekord in Deutschland dar. Aber es ist immer noch ein schöner Batzen Geld, selbst wenn man ihn sich teilen muss. Am 7. September hatten gleich zwei Spieler aus Hessen und Berlin das nötige Fünkchen Glück: Mit ihrer Wahl gewannen sie je 13,5 Millionen Euro im ersten Gewinnrang. 5 weitere Spieler verfehlten die richtige Superzahl und gingen immerhin mit knapp einer halben Million Euro nach Hause. Aber auch das ist doch eine ganz nette Summe, nicht wahr?

Das liebste Spiel der Deutschen

Das staatliche Lotto ist fast so alt wie die Bundesrepublik und erfreute sich nach wie vor großer Beliebtheit. Alt und Jung machen Woche für Woche ihre 6 Kreuze und hoffen auf den ganz großen Gewinn. Mittlerweile ist das Tippen übrigens auch online möglich, was sicherlich weitere Kunden ansprechen wird.

Erstaunlich bleibt der Hype trotzdem. Denn wer einmal über die Chancen und Einsätze bei verschiedenen Glücksspielen nachdenkt, kommt schnell zu dem Ergebnis, das Lotto vergleichsweise teuer ist und die Chance auf den Jackpot mehr als gering: So liegt die Trefferwahrscheinlichkeit für 6 Richtige zuzüglich der korrekten Superzahl bei unglaublichen 1:139.838.160. Damit ist ein Millionengewinn bei dieser Art des Glücksspiels deutlich unwahrscheinlicher als beispielsweise an Spielautomaten oder selbst beim nicht minder beliebten Keno.

Aus rationalen Gesichtspunkten macht eine Teilnahme also kaum Sinn. Bedenkt man, dass es beispielsweise 4x wahrscheinlicher ist, vom Blitz getroffen zu werden, als den Lottojackpot zu knacken, wird dies schnell klar.

Andererseits: Wo kann man für etwas mehr als 1 € Spieleinsatz schon so wunderbar träumen. Treffen kann es jeden, und Fortuna taucht meistens sehr überraschend auf. In diesem Sinne wünschen wir euch (und uns) auch weiterhin viel Glück und drücken die Daumen für den ganz großen Gewinn.

41 Millionen Euro warten im Lotto Jackpot

Nachdem der 1. Gewinnrang der europaweiten Lotterie Eurojackpot auch am vergangenen Freitag nicht geknackt werden konnte, hat sich dieser nun auf etwas mehr als 41 Millionen Euro angefüllt. Damit wird am kommenden Freitag der dritthöchste Lottogewinn ausgeschüttet, den es in Deutschland je gab.

Und knapp war es in der letzten Ziehung allemal: Gleich drei Spieler aus NRW, Thüringen und Slowenien trafen die Gewinnklasse 2, das heißt sie erzielten 5 Richtige sowie eine der beiden Eurozahlen. Knapp daneben ist aber leider auch vorbei, denn im zweiten Gewinnrang warteten gerade mal bescheidende 192.248,50€ auf die Gewinner. Zweifelsohne noch immer eine sehr hohe Gewinnsumme, bedenkt man doch das ein Kästchen bei der Lotterie Eurojackpot gerade mal 2,00€ kostet.

Nun darf weiter gefiebert werden. Erst im April hatte ein Spieler aus Hessen den bisher höchsten Eurojackpot mit knapp 46 Millionen Euro gewonnen. Und damit schlug er sogar den bisher höchsten Gewinner des altbekannten staatlichen Lottos. Dort hatte ein Spieler am 15. Dezember 2007 den Jackpot in Höhe von 45,4 Millionen Euro geknackt. Dazu reichte dem damaligen Gewinner ein Kästchen beim Mittwochslotto „6 aus 49“.

Europaweite Lotterie

Die Zahlen für den Eurojackpot werden übrigens jeden Freitagabend in Helsinki gezogen und die Ziehung kann man dann auch live via Internet verfolgen. Neben Deutschland nehmen noch zahlreiche weitere Länder am Eurojackpot teil, darunter Litauen, Italien, Slowenien und die Niederlande.

Wer sein Glück versuchen möchte, hat dafür noch etwas Zeit. Bis Freitag kurz vor 19 Uhr lässt sich der Spielschein in allen Annahmestellen des deutschen Lottoblocks oder online unter www.eurojackpot.de einreichen.