Schwitzen am Strip

Die Temperaturen lassen langsam nach. Trotzdem wurden in der vergangenen Woche Höchsttemperaturen in Sin City gemessen: Mit 46° verpasste die Glücksspielmetropole dabei nur knapp den All-time Rekord (47°).

Die Hitzewelle überraschte den gesamten mittleren Westen und sorgt über zahlreiche Bundesstaaten hinweg für Rekordtemperaturen. Mit 48° wurde so ein neuer Rekord nahe Phoenix aufgestellt. Der Boden erhitzte sich dermaßen, dass selbst der Flieger am Phoenix Sky Harbour kaum mehr zu erkennen war. Die musste übrigens für kurze Zeit seinen Betrieb einstellen, da es in diesen Temperaturregionen keine Starterlaubnis für Verkehrsmaschinen gibt.

Besucher trotzen der Sonne

In Sin City selbst waren vergleichsweise wenige Ausfälle zu spüren. Das partylustige Volk trotze wie immer den Gegebenheiten der Natur und  vergnügte sich weiter an den zahlreichen Poolanlagen der Resorts. Auch der nahe gelegene Lake Las Vegas bzw. der Lake Mead sorgten für einen Besucheransturm.

Am Strip selbst sorgte die eine oder andere „Cooling machine“ für eine frische Brise. Und während sich der Besucherstrom nicht nur an diesen erfrischte, sondern auch die Möglichkeit hatte in die klimatisierten Casinos zu fliehen, war es für viele Arbeitnehmer mit Jobs an der frischen Luft eine harte Zeit. So hatte auch Elvis mal wieder gut zu schwitzen (siehe Galerie).